Eindrücke vom Schul- und Heimatfest Seyda 2018

von Lutz Pallas

Seyda feierte vom 22. – 24. Juni 2018 Schul- und Heimatfest und 750 Jahre Seyda!

Aber eigentlich ist der Auftakt eine Woche früher auf dem Diesthof-Fest.

Und bereits am Donnerstag, dem 21. Juni, verzauberte Kirchenmusikdirektor Thomas Seyda aus Görlitz mit seinem Können und der Seydaer Orgel die Zuhörer – im Zusammenspiel mit dem Gesang des Seydaer Frauenchores – welch ein Erlebnis!

Am Freitag ging es im Schützenhaus weiter, Ortsteilbeiratsvorsitzender Matthias Wegener begrüßte die Senioren, die Grundschule Seyda und Überraschungsgäste boten ein buntes Programm im gut gefüllten Saal, es gab viele nette Gespräche bei Kaffee und Kuchen.

Am gleichen Abend verkündeten die Schützen der Schützengilde Seyda ihren neuen Schützenkönig Gerd Schob, die Schausteller eröffneten ihre Fahrgeschäfte. Des Weiteren gab es ein Volleyballturnier, die Kegler ermittelten den Sieger des Heimatfestpokal – Martin Schulze -  und bis in die Nacht erklang – weit hörbar - Musik der 90er Jahre.

Ein bunter Festumzug mit 35 Bildern zog am Samstag durch die Stadt - Ziel war der Park. Dort warteten schon viele Gäste – trotz einsetzendem Regen - auf die Ansprachen des Bürgermeisters der Stadt Jessen und des Ortsteilbeiratsvorsitzenden. Bürgermeister Jahn überreichte anlässlich 750 Jahre Seyda dem Ortsteilbeiratsvorsitzenden Matthias Wegener für dessen Verdienste um die Stadt Seyda den Ehrenbecher der Stadt Jessen (Elster). Auch wurde dem Schützenkönig und dem Pokalsieger der Kegler offiziell gratuliert. Eine Abordnung der Stadt Sayda im Erzgebirge überbrachte Grüße an alle Seydaer und lud zum Urlaub nach Sayda ein. Den Auftakt zum gemeinsamen Kaffeetrinken gaben die Spielmannszüge mit einem wundervollen Platzkonzert.

Die Rocknacht begann pünktlich 18 Uhr mit „Ladykiller“. Das WM-Spiel Deutschland : Schweden im Anschluss wurde von allen Besuchern live im Park miterlebt – für jedes Tor der Deutschen schoss man eine Konfettikanone ab – Der Sieg für Deutschland war knapp und nichts für schwache Nerven!

Das angesagte Feuerwerk wird (hoffentlich) später nachgeholt, die Band „Organic Fat“ rockte dann durch die Nacht, gefolgt von „Thomas Tulpe“.

Der Sonntag begann mit dem weit hörbarem Wecken durch den Spielmannszug und Heimatfestgottesdienst in der Kirche. Ab 11 Uhr spielten die „Lustigen Seydaer Blasmusikanten“ zum traditionellen Frühschoppen, der gut besucht war, auf. Kleine Regenschauer boten Abwechslung, aber die Tanzfläche unter freiem Himmel war nie leer. Ein köstliches Mittagessen wurde durch das Schützenhaus serviert. Die Kinder hatten viel Freude an den Freifahrten auf den Karussells und fuhren mit viel Freude auf den Fahrzeugen des Sportmobils. Auf dem Platz fuhren die zahlreichen Fahrgeschäfte ohne Pause.

Ein Schätzaufgabe gab es auch auf dem Frühschoppen zu lösen: Ein kleines Schweinchen gesellte sich dazu – man sollte dessen Gewicht schätzen! Unter den zahlreichen Tippgebern war auch Lukas Kötitz – er hat jetzt ein Hausschwein!

Das Schul- und Heimatfest in Seyda klang mit dem Stechen bei den Schützen und den Keglern langsam aus!

Text und Foto: G. Letz

Zurück