Dr. Weidauer – Arzt in Seyda

von Sven Wewior

Die Kinder von Dr. Weidauer – Miriam und Jarno Weidauer – weilten am 29. Februar 2020 auf Einladung des Heimatvereins Seyda und des Seydaer Pfarrers im Pfarrhaus Seyda. Zahlreich Interessierte nahmen daran teil.

Dr. Weidauer war erst im Konzentrationslager Langenstein-Zwieberge, dann - nach 13-tägigem „Todesmarsch“ im April 1945 - konnte er bei Schadewalde fliehen und überlebte, auch, weil Schadewalder Bürger ihm halfen. Nach dem Krieg war er in Seyda über 10 Jahre praktischer Arzt – bis zu seiner Inhaftierung 1960 - er musste als politischer Häftling in das Zuchthaus Bautzen. Dort war er 7 Jahre inhaftiert. Später war er in Rheinsberg tätig.

An diesem Tag fand eine bewegende Ehrung für Dr. Weidauer statt. Eine Erinnerungstafel soll in Seyda an seiner damaligen Arbeitsstätte angebracht werden.

Text: G. Alicke, G. Letz
Foto: G. Alicke

Zurück